Hallentraining ab 19. Oktober

Für die Alten Herren wird es jetzt langsam zu kalt und ungemütlich draußen, so dass am Mittwoch, 12. Oktober, zum vorerst letzten Mal auf dem Sportplatz trainiert wird. Von Mittwoch, 19. Oktober, an geht es dann in der Halle weiter. Bei Uhrzeit und Ort bleibt alles wie gehabt: Wir kicken regelmäßig mittwochs ab 20.30 Uhr in der Dreifachturnhalle Leopoldshöhe.

 

Knappes 3:4 in Pottenhausen

Ist es möglich, dass 13 Spieler gleichzeitig einen schlechten Tag erwischen? Antwort: Ja! Unglaublich. Gegen einenen relativ schwachen Gegner hauten wir uns die Dinger quasi selbst rein. Dabei hatten wir einen Auftakt nach Maß erwischt: Schon nach wenigen Minuten gingen wir durch ein tollen Schuss von Jan Schierkolk in Führung. Doch dann folgten einige unglückliche Aktionen - zum Beispiel ein haltbarer Ball, ein indirekter Freistoß nach einem Rückpass, usw. -, und so stand es zur Halbzeit bereits 3:1 für den Gegner. Unser Team hatte Chancen genug, stellte sich jedoch ziemlich dumm an.

In der zweiten Halbzeit lief es etwas besser. Dennoch konnte der Gastgeber noch ein Tor erzielen, als nach einem Eckball drei Verteidiger einen einzelnen Stürmer nicht am Kopfball hinderten. Immerhin reichte es fürs uns zum Ende noch zu einer Ergebniskorrektur. Carsten Opitz gelang mit zwei schönen Treffern ein Doppelschlag. Sein letztes Tor fiel jedoch erst mit dem Schlusspfiff. Eine Chance zum Ausgleich hatten wir daher nicht mehr.

Es spielten: Lothar Albrink - Erhard Schalk, Stephan Kaufmann, Marcus Kettner, Holzapfel, Oliver Böhne, Timm Kötter, Frank Jaschke, Carsten Schlapp, Ayar Kubilay, Jan Schierkolk, Carsten Opitz, Oliver Mey

 

Beim 1:1 bestens im Bilde

Wenn der Fotograf kommt, dann läuft es auch - wenn auch nicht von Anfang an. Schlechter konnte das Spiel kaum beginnen: Noch bevor wir die Positionen richtig verteilt hatten, kam der TuS Grastrup-Retzen durch einen Fehlpass in der Spieleröffnung zu einem Konter. Dies nutzte der gegnerische Stürmer zum 1:0, wobei Libero Peter Tietz den Torschuss nicht mehr verhindern konnte, und Torhüter Lothar Albrink ebenso das Nachsehen hatte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel mit vielen Chancen hüben und drüben. Entweder wurden sie kläglich vergeben oder von den guten Hütern vereitelt. Mitte der zweiten Halbzeit nutzte dann Jan Schierkolk einen zu kurz abgewehrten Ball und hämmerte ihn per Direktabnahme zum umjubelten 1:1 in die Maschen. Am Ende waren wir also bestens im Bilde - wie hier zum Beweis auch zu sehen ist.

Es spielten: Lothar Albrink - Peter Tietz, Ayar Kubilay, Marco Holzapfel, Frank Jaschke, Stephan Kaufmann - Erhard Schalk, Jan Schierkolk, Tim Kötter, Marcus Kettner - Bejtusch Isufi

 

Sensationeller dritter Platz!

Über einen tollen Erfolg konnten wir uns bei den Westlippischen Meisterschaften auf Kleinfeld freuen. Hinter Gastgeber TSV Oerlinghausen und der TSG Holzhausen-Sylbach wurde unsere Truppe sensationell Dritter. Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, da immerhin zehn Mannschaften am Turnier teilnahmen.

Hier die Ergebnisse:

TuS Bexterhagen - TSV Oerlinghausen 0:1

Gegen den späteren Turniersieger verlor unser Team nur knapp. Torwart Peter Tietz wurde dabei mehrfach gefordert.

TuS Bexterhagen - TuS Kachtenhausen 1:0

Bereits in der zweiten Minuten ging unsere Mannschaft durch Sven Kronshage in Führung. Die tolle Vorarbeit zum Führungstreffer hatte Timm Kötter geleistet. Anschließend verteidigte unser Team sehr geschickt und brachte den knappen Vorsprung so über die Zeit.

TuS Bexterhagen - TuS Helpup 0:0

Beide Mannschaften wollten keinen Fehler machen und konzentrierten sich besonders auf die Defensive. Das torlose Unentschieden war folgerichtig.

TuS Bexterhagen - FC Augustdorf 3:0

Ein souveräner Sieg durch Tore von Erhard Schalk, Sven Kronshage und Bejtusch Isufi. Unser Team machte viel Druck und hätte noch höher gewinnen können.

Halbfinale:

TuS Bexterhagen - TSG Holzhausen-Sylbach 1:6

Nach einem frühen Rückstand herrschte Durcheinander in allen Mannschaftsteilen. Gegen einen wirklich starken Gegner gelang nur der Ehrentreffer durch Michael Niekamp.

Spiel um Platz 3:

TuS Bexterhagen - SV Waddenhausen-Pottenhausen 3:0 n.N.

Im Neun-Meter-Schießen patzte zunächst Sven Kronshage. Dann aber lief es super: Torwart Peter Tietz konnte gleich zwei Neunmeter abwehren. Glänzend! Außerdem verfehlte ein Schütze des Gegners das Tor. Unsere Oldies waren vom Punkt eiskalt. Timm Kötter, Michael Niekamp und Oliver Böhne machten ihre Dinger sicher rein. Platz 3 war damit unter Dach und Fach: Endlich mal wieder ein toller Erfolg, da schmeckte das Bierchen im Anschluss gleich nochmal so gut.

Es spielten: Peter Tietz - Erhard Schalk, Timm Kötter, Oliver Böhne - Michael Niekamp, Jan Schierkolk - Bejtusch Isufi, Sven Kronshage

 

0:4 - aber dafür war das Grillen gut!

Hmm, war das lecker... Viel mehr als das Grillen mit knackigen Würstchen, schmackhaften Steaks und frischem Baguette sollte man von dem Spiel gegen den VfL Theesen besser nicht in Erinnerung behalten. Da die Wahrheit ja aber sowieso ans Licht kommt, hier das Protokoll der Peinlichkeit: Windolph-Albrink-Osper - was sich anhört wie eine Traumkombination zum Führungstreffer für die ruhmreiche Altligatruppe des TuS Bexterhagen war ein Fehlerfestival, das uns binnen weniger Minuten mit 0:3 in Rückstand brachte.

Erst verpatzte Ulli Windolph nach einer Ecke einen Befreiungsschlag, dann spielte Torwart Lothar Albrink dem Gästestürmer direkt in die Füße, und schließlich leistete sich auch Daniel Osper seinen Aussetzer. Somit war die Messe für den klar überlegen agierenden VfL Theesen schnell gelesen.

Zu unseren haarsträubenden individuellen Patzern passte auch unsere Mannschaftsleistung, die - um es kurz zu machen - unter aller Kanone war. Keine Laufbereitschaft, schwaches Zusammenspiel, so gut wie keine Torgefahr. Peters Schwiegersohn Sven Kollmeier und dessen Bruder Jens, die uns dankenswerter Weise unterstützten, waren sicher froh, nicht immer dabeisein zu müssen.

Im zweiten Durchgang wurden wir kaum besser, aber die Gäste hatten wohl ein Einsehen und ließen es jetzt deutlich gemütlicher angehen. Gleichwohl reichte dem VfL auch dieses Tempo, um uns in Schach zu halten und uns auch noch ein viertes Ei ins Netz zu legen. Dieses Mal hatte Sven Kronshage auf der Position des linken Verteidigers seelig gepennt. Am Ende stand ein verdientes 0:4 (0:3) und die bittere Erkenntnis, dass wir auf unseren ersten Saisonsieg weiter warten müssen - mindestens bis nach der nun anstehenden Sommerpause.

Es spielten: Lothar Albrink - Erhard Schalk, Oliver Böhne, Christian Rose, Daniel Osper, Peter Vetter - Jan Schierkolk, Ulrich Windolph, Sven Kronshage, Oliver Mey, Markus Kettner - Bejtusch Isufi, Sven Kollmeier, Jens Kollmeier

 

Spielstark zu einem verdienten 1:1

Der Aufwärtstrend hält an: Mit der besten Saisonleistung kamen wir zum einem verdienten 1:1 (1:0) bei der SpVg Hagen-Hardissen. Vor allem die spielerische Leistung stimmte über weite Strecken, das macht zuversichtlich.

Es ging furios los: Ganze zwei Minuten waren gespielt, als Jan Schierkolk den Ball aus 20 Metern unter die Latte hämmerte. Das war kein Schuss, das war eine Botschaft: "Seht her, ich kann es!" Offensichtlich hatten die Frotzeleien über den Elfmeter bei den Stadtmeisterschaften ihre Wirkung nicht verfehlt. Schierkolks Treffer wirkte wie eine Befreiung für unser Team. Endlich einmal belohnt, endlich einmal nicht von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen.

Beflügelt von der Führung spielten wir eine sehr gute erste Halbzeit. Der Ball lief ordentlich durch unsere Reihen, vor allem in der Abwehr und im Mittelfeld war das Passspiel mehr als ansehnlich. Manko in dieser Phase war einzig, dass wir unsere Feldüberlegenheit nicht in weitere Treffer ummünzen konnten. In der Spitze sind wir halt noch längst nicht Spitze!

Die Quittung dafür sollten wir nach der Pause bekommen, als uns 15 Minuten nahezu nichts gelang. Wir kamen kaum noch über die Mittellinie, die Zuordnung stimmte nicht mehr und die Spielübersicht ging komplett verloren. Alles das, was uns im ersten Durchgang stark gemacht hatte, war wie weggeblasen. Nur logisch, dass wir schon wenige Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleichstreffer zum 1:1 hinnehmen mussten.

Auch in der Folge machte der Gegner mächtig Druck. Erst in der Schlussviertelstunde bekamen wir die Partie wieder in den Griff und hatten durchaus die eine oder andere Gelegenheit zum Siegtreffer. Dabei standen wir uns aber teilweise selbst im Weg - nicht wahr, Kühlschrank! Der Fairness halber muss allerdings auch erwähnt werden, dass unser Keeper Lothar Albrink kurz vor dem Abpfiff mit einer sensationellen Parade einen Fernschuss entschärfte und somit zumindest den Teilerfolg festhielt.

Überhaupt Lothar Albrink: Er war in jeder Phase des Spiels ein sicherer Rückhalt und verdiente sich eine Bestnote. Von ganz vorn mal eben nach ganz hinten - das kann auch nicht jeder. Ein Extralob gebührt auch Erhard "Fetti" Schalk. Als Abwehrchef machte unser Spielertrainer nicht nur in der Defensive eine klasse Partie, sondern tat auch enorm viel für den Spielaufbau. Gut auch seine Nebenleute: Karsten Schlapp leistete still sehr solide Abwehrarbeit. Über die Abräumerqualitäten von Jungvater Jens Tlatlik muss man nicht viel diskutieren, über seine wenn auch zutreffende Analyse der Schiedsrichterleistung schon. Sein "Du hast sie doch nicht alle" bescherte uns eine Schlussphase in Unterzahl. Auch Oliver Böhne ist immer ein belebendes Element, allein schon wegen seiner Laufbereitschaft.

Bleiben schließlich Tim Kötter und Bejtusch Isufi zu erwähnen. Bejtusch ist mit seiner quirligen, wenn auch unkonventionellen Spielweise ein echter Gewinn für unseren Angriff. Er kann den Ball verarbeiten und riskiert auch mal den Offensiv-Zweikampf. Wenn jetzt noch das Auge für den Nebenmann dazukommt, dann dürfte er aus unserer Offensivreihe nicht wegzudenken sein. Das Gleiche sollte für Tim Kötter gelten, der mit einer ganz starken Leistung im Mittelfeld auf sich aufmerksam machte. Enorm laufstark, selbstbewusst mit und ohne Ball und mit echtem Willen zum Zusammenspiel - das macht Geschmack auf mehr. Und deshalb fügt es sich ja prima, dass der Mann am 2. Juli dieses Jahres 32 Jahre wird. Fehlt nur noch ein Sieg gegen den VfL Theesen am Geburtstagsvorabend, und die große Party kann steigen...

Es spielten: Lothar Albrink - Erhard Schalk, Marco Holzapfel, Oliver Böhne, Jens Tlatlik, Karsten Schlapp - Jan Schierkolk, Ulrich Windolph, Tim Kötter, Markus Kettner - Christian Rose, Bejtusch Isufi, Michael Niekamp

 

TuS Ahmsen grüßt als neuer Ü32-Stadtmeister - TuS Bexterhagen als Remiskönig guter Vierter!

Der TuS Ahmsen ist neuer Stadtmeister. Herzlichen Glückwunsch! Im Endspiel siegte die Altherren-Combo von der Autobahn etwas glücklich 4:3 nach Elfmeterschießen gegen den SV Werl-Aspe. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Im Elfmeterschießen um Platz 3 setzte sich der SC Bad Salzuflen mit 3:2 gegen den gastgebenden TuS Bexterhagen durch. Das Turnier mit insgesamt sieben Mannschaften - der SV Wüsten hatte kurzfristig absagen müssen - nahm einen guten Verlauf. Die beiden Schiedsrichter hatten die fairen Partien jederzeit im Griff. Mit dem Toreschießen aber taten sich nahezu alle Teams schwer. Neun Treffer in zwölf Partien sind eine klägliche Ausbeute. Vielleicht sollten wir nächstes Jahr ohne Torhüter spielen. Dafür allerdings konnten alle Beteiligten mit dem Wetter zufrieden sein, was nach der Vorhersage nicht unbedingt zu erwarten gewesen war. Abgesehen von einem zwischenzeitlichen Schauer zum Abschluss der Gruppenspiele strahlte die Sonne - was will man mehr!

Lesen Sie mehr zur Leistung des TuS Bexterhagen im Anschluss an die Ergebnisübersicht!!!

VORRUNDE (Spielzeit 1x12 Minuten, in der Dreiergruppe 1x18 Minuten):

Gruppe I: TuS Bexterhagen, SC Bad Salzuflen, TSG Holzhausen-Sylbach

Gruppe II: TuS Ahmsen, TuS Grastrup-Retzen, SV Werl-Aspe, SC Bad Salzuflen DE

TuS Ahmsen - TuS Grastrup-Retzen 0:0

SC Salzuflen - TSG Holzhausen-Sylbach 0:0

SV Werl-Aspe - SC Bad Salzuflen DE 0:0

TuS Bexterhagen - SC Bad Salzuflen 1:1

TuS Ahmsen - SV Werl-Aspe 1:0

TuS Grastrup-Retzen - SC Bad Salzuflen DE 0:0

TuS Bexterhagen - TSG Holzhausen-Sylbach 0:0

TuS Ahmsen - SC Bad Salzuflen DE 0:0

TuS Grastrup-Retzen - SV Werl-Aspe 0:3

HALBFINALE:

SC Bad Salzuflen - SV Werl-Aspe 0:1

TuS Ahmsen - TuS Bexterhagen 3:1 n.E. (0:0)

ELFMETERSCHIESSEN UM PLATZ 3:

SC Bad Salzuflen - TuS Bexterhagen 3:2 n.E.

ENDSPIEL:

SV Werl-Aspe - TuS Ahmsen 3:4 n.E. (1:1)

 

NUN ZUR LEISTUNG DES TUS BEXTERHAGEN:

Ungeschlagen zum vierten Platz: Das ist doch schon einmal etwas und nach den Resultaten der vergangenen Wochen durchaus als Lichtblick zu werten. Gleichwohl wäre noch mehr dringewesen, sowohl von den Ergebnissen her als auch von der Platzierung. So verpassten wir im ersten Gruppenspiel einen klaren Sieg, weil Ulli Windolph eine Riesenchance zum Führungstreffer versiebte, und die gesamte Hintermannschaft in der letzten Minute bei einer Ecke des Gegners seelig schlummerte, so dass wir noch den unverdienten Ausgleich hinnehmen mussten. Sehr gut dafür, dass wir unseren Treffer tatsächlich rausspielen konnten. Ulli Windolph und Lothar Albrink spielten einen Konter als Doppelpass und erfreuten sich dabei der gütigen Unterstützung des gegnerischen Torwarts. Der SC-Keeper ließ den Ball fallen und gab so Ulli Windolph die Gelegenheit, aus spitzem Winkel auf den Fünfer zurückzupassen, wo Lothar "Torjäger" Albrink keine Probleme hatte, das Leder im Kasten unterzubringen.

Auch in der zweiten Vorrundenpartie zeigten wir eine ordentliche Leistung. Zwar waren die TSG Holzhausen-Sylbach spielbestimmend, doch konnte uns der Gegner nur selten in Gefahr bringen. Dennoch hatten wir eine Notsituation zu überstehen, weil der Schiedsrichter nach einer Schwalbe des offensichtlich altersschwachen Gästestürmers zu Unrecht auf Strafstoß entschied. Da das Leben aber doch gerecht ist, ging der Trick in die Hose: Der durchaus nicht schlecht geschossene Elfmeter wurde eine sichere Beute unseres Torwarts. Peter Tietz hatte unseren Halbfinaleinzug festgehalten. Den Kickern der TSG Holzhausen-Sylbach fiel es sichtlich schwer, das Vorrundenaus zu realisieren. Als ein vom Spielfeld fliegender Ball dann auch noch eines ihrer vollen Biertabletts abräumte, war allen im TSG-Lager klar, dass es einfach bessere Tage als diesen gibt.

Unbeeindruckt von der Trauer in Holzhausen und Sylbach stellten wir uns der unsportlichen Entscheidung um den Gruppensieg. Die Münze fiel, und sie fiel zugunsten des SC Bad Salzuflen. Als Gruppenzweiter bekamen wir es somit im Halbfinale mit dem TuS Ahmsen, Sieger der Vorrundengruppe 2, zu tun. Hier war der TuS Ahmsen klar feldüberlegen, wir kamen nur selten zu Entlastungsangriffen. Auch unser Spielfluss aus den ersten beiden Partien war weitgehend dahin. Trotzdem hätte es zum großen Wurf reichen können. Zwei Minuten vor Schluss entwickelte sich aus einem doppelten Doppelplass zwischen Michael Niekamp und Ulli Windolph eine sehr vielversprechende Situation. Doch der letzte Pass von Ulli Windolph in den Strafraum kam katastrophal schwach, der freistehende Michael Niekamp wartete vergeblich, die große Chance zum "lucky punch" war dahin. So musste das Elfmeterschießen entscheiden. Der erste Ahmser traf sicher, und ebenso sicher sorgte Lothar Albrink für den Gleichstand. Auch der zweite Ahmser traf. Nun trat unser Spielertrainer Erhard "Fetti" Schalk an den Punkt. Dann der Schreck! Sein eigentlich perfekt getimter Schuss wurde von einem so kräftigen Aufwind erfasst, dass er fünf Meter über und drei Meter neben dem Kasten daherflog. Weil der dritte Ahmser ebenso eiskalt verwandelte wie seinen beiden Kollegen, war das Spiel verloren.

Folglich ging es ohne Pause mit dem Elfmeterschießen um Platz 3 weiter. Und weil man als Spieler lieber nichts besser macht als der Trainer, nahm das Drama seinen Lauf. Zuerst allerdings ging es gut los: Lothar Albrink verwandelte auch seinen zweiten Elfmeter sicher und glich so die Salzufler Führung aus. Der SC legte wieder vor, doch auch sich Michael Niekamp zeigte sich kalt wie ein Kühlschrank. Frech, wie er seinen Elfmeter ganze 30 Zentimeter neben den rechten Fuß des gegnerischen Keepers setzte. Das hatte offensichtlich auch den nächsten Salzufler Schützen beeindruckt, der prompt an Peter Tietz scheiterte. Man fühlte sich an den legendären Radioreporter Herbert Zimmermann erinnert und war versucht, laut auszurufen: "Peter, du bist ein Fußballgott..." Doch gut, das wir es nicht taten, denn Sekunden später sollten wir in die Fußballhölle blicken. Sowohl Jan Schierkolk (ein Roller macht noch keinen Elfmeter) als auch Ayar Kubilay (jeder Orthopäde hätte bei dieser Fußhaltung einen Schreck bekommen) vergaben. Da der dritte Salzufler seinen Elfmeter einfach so reinhaute, war der Drops gelutscht. Uns blieb ein guter vierter Platz. Und was beim nächsten Training auf dem Plan steht, weiß nun auch jeder...

Es spielten: Peter Tietz - Erhard Schalk, Jens Tlatlik, Ayar Kubilay, Karsten Schlapp - Jan Schierkolk, Ulrich Windolph, Michael Niekamp, Peter Vetter, Oliver Mey - Christian Rose, Lothar Albrink

 

Dritte Pleite im dritten Spiel

Dritte Pleite im dritten Spiel: Mit dem verdienten 0:4 (0:2) gegen den SV Werl-Aspe setzt sich unsere Niederlagenserie fort. Zwar soll man die Hoffnung nie aufgeben, doch muss man feststellen, dass es in dieser Form schwer werden dürfte, das erhoffte Erfolgserlebnis zu landen. Schließlich war unser Team gegen den SV Werl-Aspe nominell wahrlich nicht schlecht besetzt.

Auch die taktische Grundaufstellung passte, einzig unser Team konnte das alles nicht in ein zufriedenstellendes Resultat umsetzen. Symptomatisch dafür war, dass die Abwehr sich vom Mittelfeld im Stich gelassen fühlte. Die Mittelfeldspieler hingegen monierten, dass wir uns zu tief staffelten und so permanent eine Unterzahlsituation bestand, die ein enormes Laufpensum erforderte, ohne echte Aussicht auf Erfolg zu versprechen.

So kam es, wie es kommen musste: Der Gast dominierte die Partie beinahe nach Belieben und vergab - neben den jeweils zwei Toren pro Halbzeit - noch eine ganze Reihe bester Chancen. Wir hätten in der zweiten, aus unserer Sicht etwas besseren Halbzeit mit viel Glück den Ehrentreffer erzielen können - mehr allerdings hätte man noch nicht einmal durch die Vereinsbrille sehen können.

Glänzend aufgelegt präsentierte sich dafür einmal mehr der Schiedsrichter, und der kam wieder aus unseren Reihen: Die Leistung von Peter Vetter war mindestens so stark wie die der Gästekicker. Hätte "Mütze" nicht jede, sondern nur jede zweite seiner Entscheidungen so lauthals kommentiert, wäre ihm ohne jeden Zweifel der Titel "man of the match" zugesprochen worden.

Es spielten: Peter Tietz - Erhard Schalk, Marco Holzapfel, Ayar Kubilay, Oliver Böhne, Frank Jaschke - Jan Schierkolk, Ulrich Windolph, Michael Niekamp, Karsten Niekamp, Sven Kronshage, Christian Rose - Mirko Lambracht, Lothar Albrink, Bejtusch Isufi

 

1:4 nach katastrophalem Spielertausch

Bejtusch Isufi war der Mann des Abends, und doch ist das, was Sie im Folgenden lesen, alles andere andere als eine Erfolgsgeschichte für unser Team. Klingt paradox? Ist es auch, aber der Reihe nach.

Da der SC Bad Salzuflen DE nur mit neun Spielern anreiste, kam es zu einem großzügigen Ausleihgeschäft unsererseits. Bejtusch wechselte die Seiten. Das Problem nur: Er war der beste Stürmer auf dem Platz und bereitete unserer Abwehr große Probleme. Hinzu kam, dass uns die Überzahl zur Nachlässigkeit verleitete. Am Ende stand eine verdiente 1:4-Klatsche.

Zum Spielverlauf: Schnell lagen wir 0:2 hinten. Beim zweiten Gegentreffer roch es allerdings sehr, sehr stark nach Abseits. Unserem Schiedsrichter Christoph Lysek war aber zu diesem Zeitpunkt schon die Luft ausgegangen, so dass seine Pfeife stumm blieb. Es kommt eben immer anders, als man denkt. Vielleicht hätten wir besser Bejtusch pfeifen lassen sollen...

Es passte sehr gut zum kuriosen Spielverlauf, dass wir ab dem Moment besser wurden, als der Gegner auf elf Spieler aufgefüllt hatte. Jan Schirkolk erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2. Kurz vor der Halbzeit jedoch verlängerte Bejtush trotz Bedrängnis den Ball geschickt per Kopf über den herauslaufenden Torwart. Mit dem 1:3 ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit hatten wir nicht mehr viel zu bieten. Der Gegner traf mit einem überlegten Schlenzer aus 16 Metern ins lange Eck zum 1:4. Unser Torwart Peter Tietz verhinderte mit guten Paraden eine höhere Niederlage. Bescheidenes Fazit: Alle Spieler waren eine Klasse schlechter als noch beim Saisonauftaktspiel gegen den TuS Hillegossen. Es dürfte eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um demnächst einmal das Feld als Sieger zu verlassen.

Es spielten: Peter Tietz - Marco Holzapfel, Ayar Kubilay, Stefan Friedrichs - Markus Kettner, Lothar Albrink, Peter Vetter, Carsten Niekamp, Christian Rose - Robert Jazvec, Jan Schierkolk, Adrian Rother

 

1:2-Niederlage zum Saisonauftakt

Mit einer knappen 1:2 (1:2)-Niederlage gegen den TuS Hillegossen ist unser Altherrenteam in die Feldsaison 2011 gestartet. Insgesamt waren die Gäste stärker und gingen so als verdienter Sieger vom Feld. Dabei ließen die Hillegosser allerdings gleich mehrere Großchancen aus. Unsere Elf versäumte es, aus dieser Schludrigkeit Kapital zu schlagen und in der Schlussphase den durchaus noch möglichen Ausgleich zu erzielen. Die Torfolge ist schnell erzählt: Der TuS Hillegossen begann druckvoll und ging schon nach knapp zehn Minuten in Führung. Unsere Mannschaft ließ sich von dem frühen Rückstand aber nicht beirren. Lohn der Mühen war der zwischenzeitliche Ausgleich: Ein Abschlag des gegnerischen Torwarts konnte Ulli Windolph abfangen, sein Zuspiel in den Strafraum verwertete Lothar Albrink bekannt clever. Damit hatten die Gäste offenbar nicht gerechnet. Doch anstatt den Schock des Gegners auszunutzen, leistete sich unsere Abwehr postwendend bei einem eigentlich schon abgefangenen Angriff einen Patzer, aus dem das 1:2 resultierte. In der zweiten Hälfte blieben die Hillegosser klar feldüberlegen und agierten sehr offensiv. Die daraus resultierenden Räume konnten wir kaum nutzen, weil uns mehr und mehr die Puste ausging. Mehrere gute Kontergelegenheiten wurden durch ungenaues Abspiel zunichte gemacht. Kamen wir doch einmal an oder in den gegnerischen Strafraum, so ließ der Abschluss sehr zu wünschen übrig.

Es spielten: Peter Tietz; Ayar Kubilay, Marco Holzapfel, Jens Tlatlik, Frank Jaschke; Ulrich Windolph, Marcus Kettner (30. Erhard Schalk), Jan Schierkolk; Carsten Niekamp, Lothar Albrink, Christian Rose

Als besonderer Service die Einzelkritik:

Peter Tietz: der gewohnt sichere Rückhalt; sieht man von ein, zwei verunglückten Abschlägen ab, blieb unser Keeper ohne jeden Fehl und Tadel; verhinderte vor allem im zweiten Durchgang mit mehreren Glanztaten eine höhere Niederlage - ein starker Auftritt

Ayar Kubilay: Auch unser Libero zählte zu den Besseren im Team; räumte effektiv ab und war stets da, wo er gebraucht wurde; bitter: sein einziger echter Fehler führte zum 1:2

Marco Holzapfel: hatte anfangs mit dem stärksten Angreifer der Gäste arge Probleme, wurde aber im Spielverlauf immer sicherer und hielt seine Seite im zweiten Durchgang vorbildlich - ein gutes Spiel

Jens Tlatlik: wollte eigentlich als Trainer der Ersten seine Spieler scheuchen, musste dann aber für die Altherren selbst über den Platz hetzen; in der Defensive eine Bank, nach vorn allerdings ging kaum etwas

Frank Jaschke: Unser Offensivverteidiger war einsatzfreudig wie immer, hatte aber Anlaufschwierigkeiten; die Platzverhältnisse machten ihm zu schaffen, darunter litten seine Zuspiele, auch seine Flanken kamen nicht so gut wie sonst

Marcus Kettner: früh durch eine Handverletzung gehandicapt und dann auch ausgewechselt; wir wünschen gute Besserung!

Erhard Schalk: Der Trainer war in den ersten 30 Minuten als Schiedsrichter bester Mann auf dem Platz; ersetzte den verletzten Marcus Kettner, sorgte als zusätzlicher Abräumer vor der Abwehr für mehr Stabilität im Spiel, nach vorne fehlte es auch ihm an Präzision; größtes Manko aber: Seine neuen Schuhe quietschen noch gewaltig - da ist wohl erst einmal eine Mannschaftsrunde fällig

Jan Schierkolk: wie stets mit enorm großer Laufbereitschaft; in der ersten Halbzeit zweimal in recht aussichtsreicher Position mit etwas Schusspech, übersah einmal den deutlich besser postierten Lothar Albrink; ordentlicher Auftritt, aber da geht noch deutlich mehr

Ulrich Windolph: im zentralen Mittelfeld mit viel Platz, aber zu wenig Effizienz; zu viele ungenaue Abspiele, zu viele unnötige Ballverluste, viel zu wenige Pässe, die zu Torchancen führten; klarer Verlierer im Duell mit dem Mittelfeldstrategen der Hillegosser; zu allem Überfluss auch noch mit dem einzigen rüden Foul der Partie, das mindestens "Dunkelgelb" war - eine schwache Leistung

Carsten Niekamp: nach langer Pause mal wieder am Ball, arbeitete sich aus dem rechten Mittelfeld mehr und mehr auf die Position des Rechtsaußen vor; ihm fehlte die Bindung zu den Mitspielern, sein Mut, etwas zu probieren, war aber unverkennbar; in der zweiten Hälfte direkt im Sturm eingesetzt, hatte er wohl die beste Chance zum 2:2, sein Schuss aus 16 Metern war aber zu überhastet

Christian Rose: anfangs ohne jedes Selbstvertrauen mit viel zu hektischen Aktionen, hing wie die anderen Stürmer aber auch zu sehr in der Luft, wirklich ein undankbarer Job; kam später im Mittelfeld deutlich besser ins Spiel, weil er den einfachen Pass suchte und prompt die Mitspieler fand

Lothar Albrink: zu oft mit langen Bällen auf die viel zu weite Reise geschickt, ließ sich trotzdem nicht entmutigen; eine Chance, ein Tor - die Quote stimmte mal wieder; also beim nächsten Mal alles ganz einfach: Lothar mehr Bälle auflegen, dann klappt´s auch mit einem Sieg!!!

 

Training im Grünen!

Jetzt muss man wieder weiter laufen, wenn der Ball mal übers Tor fliegt: Ab Mittwoch, 6. April, wird bei Frischluft auf dem Sportplatz trainiert. Das wurde beim letzten Hallentraining auf Initiative von Frank Jaschke hin beschlossen. Trainingsbeginn ist - wie auf dem Feld gehabt - um 20.00 Uhr.

 

Feldsaison startet am 6. Mai

Der Spielplan für die neue Feldsaison ist da. Los geht es Anfang Mai, also am ersten Wochenende nach den Osterferien. Die Anstoß- und Treffzeiten werden schnellstmöglich nachgereicht. Selbstverständlich können sich an diesem Plan (Stand: 16.05.2011) noch Änderungen ergeben. Noch nicht festgelegt ist, von wann an wieder draußen trainiert wird. Vorerst also treffen wir uns weiter jeden Mittwoch um 20.30 Uhr in der Leopoldshöher Dreifachturnhalle. Das Freilufttraining wird dann wie gehabt jeden Mittwoch um 20.00 Uhr beginnen.

 

06.05.2011: TuS Bexterhagen - TuS Hillegossen 1:2 (1:2)

13.05.2011: TuS Bexterhagen - SC Bad Salzuflen DE 1:4 (1:3)

27.05.2011: TuS Bexterhagen - SV Werl-Aspe 0:4 (0:2)

18.06.2011: Bad Salzufler Stadtmeisterschaft Feld,

Ausrichter TuS Bexterhagen wird Vierter

24.06.2011: SpVg Hagen Hardissen- TuS Bexterhagen 1:1 (0:1)

01.07.2011: TuS Bexterhagen - VfL Theesen 0:4 (0:3)

10.09.2011: Westlippische Meisterschaften

auf Kleinfeld in Oerlinghausen, TuS Bexterhagen wird Dritter

24.09.2011: Kleinfeldturnier SpVg Hagen-Hardissen

30.09.2011: TuS Grastrup-Retzen - TuS Bexterhagen 1:1 (1:0)

07.10.2011: SG Waddenhsn./Pottenhsn.- TuS Bexterhagen 4:3 (3:1)