Kategorien
Tischtennis

Ferienspaß 2024 der Stadt Bad Salzuflen

Liebe Eltern, liebe Kinder,

wir freuen uns Euch mitteilen zu können, dass die TT-Abteilung des TuS Bexterhagen auch in diesem Jahr am Programm „Ferienspaß 2024“ der Stadt Bad Salzuflen teilnimmt.

Unser Ziel ist es, sportbegeisterten Kindern während der Sommerferien die Möglichkeit zu bieten, sich im Tischtennis auszuprobieren. Dafür habt Ihr an folgenden Tagen die Möglichkeit:

  • Mi. 07.08. und Mi. 14.08.2024 | 17:30 – 19:30 Uhr
  • Fr. 09.08. und Fr. 16.08.2024 | 17:00 – 19:00 Uhr

Veranstaltungsort ist die Turnhalle Wülfer, Am Schlinggarten 2 | 32107 Bad Salzuflen.

Leider hat sich in den Kontaktdaten des Flyers der Stadt Bad Salzuflen zum Ferienspaß der Fehlerteufel bei meinen Kontaktdaten eingeschlichen. Deswegen findet Ihr hier meine korrekten Kontaktdaten:

TuS Bexterhagen e.V.
Gunnar Richter | 0151 42512561
tischtennis@bexterhagen.de

Mit besten Grüßen

  Gunnar Richter

TuS Bexterhagen 
    – TT-Abteilung –

Kategorien
Tischtennis

9:6-Heimerfolg fühlt sich gut an und lässt Spieler und Fans endlich jubeln

Nach Monaten der Entbehrung und Frustration über die so unglücklich verlaufende Saison gab es am Wochenende die so ersehnten Punkte im letzten Spiel der Hinrunde.

Mit Lars Holwas hatten wir den richtigen Riecher, was die Ersatzverstärkung anging. Er hatte ja schon mit Markus Winkelhues im Doppel vor einigen Wochen bewiesen, was er kann. Und ihm gelang beim Stand von 8:6 der entscheidende Sieg gegen Mathias Westerbarkei im fünften Satz zu 8, und damit zum doppelten Punktgewinn des Teams. Danach gab es kein Halten mehr.

Nun die Fakten zum Spiel: Die 2:1-Doppelführung war schon ein guter Einstieg ins Spiel, und sorgte für die nötige Sicherheit in den Einzeln. Thomas Reinhardt besiegte Jannis Bohlmann nach starkem Spiel im fünften Satz zu 9. Bernd Wüstenbecker musste sich gegen Klarenbach mit dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Uli Watermann machte gegen Dyck keine Kompromisse und gewann sicher mit 3:0. Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff spielte stark gegen Westermann, musste aber im fünften Satz knapp die Segel streichen. Kim Sauerland hatte beim 3:1 gegen Westerbarkei so seine Probleme, gewann aber verdient mit 3:1. Dann spielte Lars Holwas gegen Tigges. In diesem Spiel war noch nichts zu holen für ihn, denn der junge Avenwedder markierte mit Spinbällen erfolgreich sein Revier. Die Führung von 5:4 galt es nun zu bestätigen. Und Bernd Wüstenbecker tat das dann beim 3:2-Sieg gegen Bohlmann eindrucksvoll. Thomas Reinhardt war in seinem zweiten Einzel beim 0:3 gegen Klarenbach nicht zwingend genug, so dass es nun auf Uli Watermann und Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff ankam, die Führung nicht abzugeben. Beim 3:0 gegen Westermann und 3:0 gegen Dyck gelang beiden ein gutes Spiel, und Jo-Jo der ersehnte erste Punkt zu Hause. Das daraus zwei wurden schaffte dann, wie schon erwähnt, der starke Lars Holwas mit seinem 3:2-Sieg. Kim Sauerland hatte zuvor noch ein Riesenspiel gegen Daniel Tigges, dass er erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes verlor.

Ulrich Watermann resümiert: „Es stand 9:6 auf der Anzeigetafel. Und alle waren begeistert über den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg in der Verbandsliga und der Erkenntnis, dass Geduld das Zauberwort am heutigen letzten Spieltag war.“

Die Mannschaft bedankt sich noch einmal herzlich für die Unterstützung der Fans während der Saison und freut sich schon jetzt auf die TT-Landesliga, um dort etwas erfolgreicher abzuschneiden. Das sollte gelingen.

Kategorien
Tischtennis

Mehr war nicht drin beim TTC Petershagen Friedewalde

Es war sicher ungewohnt, an einem Samstag morgen um 10:30 Uhr ein Auswärtsspiel zu bestreiten. Das ist aber keine Entschuldigung für die klare 3:9-Schlappe.

Immerhin gab es am Anfang in den Doppeln einen Punktgewinn des Einser-Doppels Sauerland/Watermann gegen Schubert/Jaekel, das war es aber auch schon mit der Ausbeute. 

In den Einzelpartien konnten nur noch Wüstenbecker gegen Hemmersbach und Watermann gegen Waglewski punkten. 

Uli Watermann resümiert: „Die relativ junge Mannschaft des TTC Petershagen Friedewalde zeigte die klar besseren Ansätze und gewann verdient in der Höhe. Nächste Woche gibt es dann das letzte Spiel in der Verbandsliga gegen die Avenwedder Jungs, und das auch schon um 14:00 Uhr in Wülfer. Aufgepasst an alle Fans rechtzeitig dazu sein.“

Kategorien
Tischtennis

9:1-Kantersieg des TTC Mennighüffen gegen die Bexterhäger Ballkünstler

Nach drei verlorenen Doppeln ging es in die Einzelrunde. Und hier waren die Mennighüffener im oberen Paarkreuz zweimal erfolgreich. Damit erhöhten sie auf 5:0. Uli Watermann konnte dann den ersten und einzigen Punkt mit einem 3:0 gegen Tabea Brockmeier einfahren. Prompt war der alte Abstand durch einen Sieg von Trampe gegen Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff wiederhergestellt. Der heute erstmals eingesetzte Simon Droste aus der Jugend machte seine Sache sehr gut. Trotz eines unorthodox angreifenden Gegners hielt er die Partie längere Zeit offen, und zeigte beim 0:3 was in ihm steckt. Christina Reinhardt spielte ebenfalls sehr gut mit. Aber auch hier war letztendlich kein Punkt zu machen. 

In der zweiten Einzelrunde gab es dann noch eine knappe Niederlage von Wüstenbecker gegen Diamandi. Und somit stand das Endergebnis von 1:9 bereits fest.

Uli Watermann resümiert: „Schade, dass es heute wieder so klar war, aber es sollte nicht sein. Und wir sind auch froh, dass jetzt erst einmal eine kleine Pause von 14 Tagen ansteht. Dann findet das nächste Spiel gegen Petershagen statt. Bis dahin heißt es, Verletzungen auskurieren und durchatmen.“

Frohe Ostern wünschen wir allen Fans und Freunden des TuS Bexterhagen.

Kategorien
Tischtennis

Bexterhagen verliert erstmals mit 0:9 ein Heimspiel in der TT-Verbandsliga

Der TuS Bad Oeynhausen war am Samstagabend in der kleinen Halle in Wülfer die klar bessere Mannschaft und gewann verdient dieses Derby.

Sowohl in den Doppeln als auch in den Einzeln sah es zunächst nicht nach einem Kantersieg der Kurstädter aus. Dennoch hatten sie in den entscheidenden Phasen entweder das berühmte Quäntchen mehr Glück, oder waren einfach einen Tick besser. Es gab Situationen wo es durchaus war möglich, den Punkt zu machen. Es sollte aber einfach nicht sein. Dazu kommt noch, dass sich Thomas Reinhardt im Spiel gegen Börner auch noch an der Schulter verletzte.

Es bleibt also weiter so wie gehabt: Mit kleinen Lichtblicken zwischendurch, aber keinem Punktgewinn.

Uli Watermann resümiert: „Wir versuchen es weiter und hoffen, gegen den TTC Mennighüffen am Samstag in Wülfer erfolgreicher abzuschneiden“.

Spielbeginn in Wülfer ist am 23.03.2024 um 17:30 Uhr. Fans sind natürlich wie immer herzlich willkommen.

Kategorien
Tischtennis

Männer aus Menne gewinnen mit lautem Getöse in Bexterhagen mit 9:4

Insgesamt 10 Zuschauer fanden am Sonntag morgen den Weg in die kleine Halle in Wülfer, um der schon abgestiegenen Mannschaft aus Bexterhagen den Rücken zu stärken. Markus Winkelhues hatte sich bereit erklärt für Thibaud Arends einzuspringen, der immer noch verletzt ist, um mit Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff im Doppel anzutreten. Denn das kann er ja bekanntlich sehr gut. 

Zum Spielverlauf kann man sagen, dass die Gäste aus Menne doch insgesamt recht lautstark in ihren Partien agierten, und letztendlich mit dieser schlichten Taktik am Ende der Partie als Sieger vom Tisch gingen. Zu Beginn des Spiels konnten Wüstenbecker/Reinhardt das Spitzendoppel der Gäste mit 3:2 besiegen. In den beiden anderen Partien ging es ebenfalls sehr eng zu, aber hier mit dem besseren Ende für die Menner Crew. Für die Einzelpunkte waren dann nur noch Bernd Wüstenbecker mit zwei Siegen und Kim Sauerland mit einem Sieg verantwortlich. Etwas leid konnte einem Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff in seinem zweiten Einzel gegen Koch tun. Jo-Jo führte bereits mit 8:4 im Entscheidungssatz, um dann doch noch gegen Koch das Nachsehen zu haben. Der Menner Mannschaftskapitän brachte ihn während des Spiels mit unschönen Verbalattacken aus dem Rhythmus. So gewann Koch letztendlich unverdient dieses durchaus entscheidende Spiel um einen möglichen Punktgewinn am heutigen Sonntagmorgen.

Uli Watermann resümiert: „Nun ja, wir haben auch heute wieder ein gutes Spiel gemacht. Aber die Serie der Niederlagen hinterlässt doch Spuren in den Köpfen der Bexterhäger Ballkünstler.“

Nächster Heimspielgegner sind die Kurstädter aus Bad Oeynhausen die am Samstag, 16.03.2024 um 17:30 Uhr zu Gast in der TH Wülfer sind. Ein Besuch im Tierpark Herford vor dem Spiel soll die Stimmung in der Mannschaft stärken, um gegen die „Oeynis“ zu punkten.

Kategorien
Tischtennis

TTC Münster muss beim 9:5 gegen den TuS Bexterhagen hart kämpfen

Schon die Anreise in die Metropole des Münsterlandes brachte die Ballkünstler des TuS in erhebliche Zeitbedrängnis. Die A2 war kurzzeitig gesperrt worden, und die Einspielzeit in Münster reduzierte sich dadurch erheblich.

Nachdem man sich an die überdimensionierten Spielboxen gewöhnt hatte, ging es in die ersten Doppel. Und da sah es erfolgversprechend aus, denn Bernd Wüstenbecker/Thomas Reinhardt konnten ihr erstes Doppel in der Rückrunde erfolgreich gestalten. An Position 2 mussten dann Kim Sauerland/Uli Watermann dem gegnerischen Einser-Doppel von Dieken/Pilszek trotz gutem Spiel in vier Sätzen gratulieren. Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff und Thomas Müller hatten es dann in der Hand, die Ostwestfalen in Führung zu bringen. Sie ließen jedoch hohe Führungen ungenutzt und mussten letztendlich auch zum Sieg gratulieren. 

Mit 1:2 ging es in die Einzelrunde, und Thomas Reinhardt konnte den ersten Punkt gegen von Dieken einfahren. Er spielte zu variabel für den jungen Münsteraner, der mit der Ballonabwehr von Reinhardt so seine Probleme hatte. Bernd Wüstenbecker hatte dann im Anschluss gegen Pilszek mit 1:3 das Nachsehen. Man merkte ihm deutlich an, dass die Bedingungen in der Halle nicht seine waren. In der Mitte spielte im Anschluss Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff gegen Ahlers in den ersten beiden Sätzen recht erfolglos. Aber dann wendete sich die Partie, denn Jo-Jo blockte alles zurück und Ahlers verzweifelte am Bollwerk des Routiniers. Uli Watermann hatte dann gegen Lars Münstermann mit 1:3 keine echte Siegchance, obwohl die Sätze recht knapp ausfielen. Aber der junge Münsteraner steigerte sich im Spiel enorm. Kim Sauerland hatte in seinem ersten Einzel das bessere Ende für sich und holte den vierten Einzelpunkt für Bexterhagen. Thomas Müller hatte es dann mit dem quirligen Münsteraner Grieshop zu tun der viel Druck machte, und letztendlich nicht zu bezwingen war. 

Die zweite Einzelrunde wurde noch einmal recht spannend, und es gab umkämpfte Partien in allen Paarkreuzen. Zu Beginn gab es das Top-Duell von Dieken gegen Wüstenbecker, bei dem der Routinier beim 0:3 deutlich Federn lassen musste. Thomas Reinhardt hatte es nun mit Pilszek zu tun und hielt bis zum 2:2 die Partie recht offen. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte der Münsteraner den Angiffsdruck erheblich, und gewann dann doch deutlich den fünften Satz. Uli Watermann hatte in seinem zweiten Einzel den wohl stärksten Aufschläger der Münsteraner als Gegner. Es wurde ein sehr enges Match mit dem besseren Ende für Watermann im fünften Satz in der Verlängerung. Lars Münstermann hatte dann gegen Jo-Jo Meyer zu Wendischhoff beim 3:0 keine Probleme und spielte heute wirklich sehr gutes Tischtennis. Kim Sauerland hatte anschließend nach einem tollen Spiel mit 2:3 in der Verlängerung das Nachsehen. Thomas Müller fand in seinem zweiten Einzel nicht die richtige Einstellung um das Spiel zu drehen, und musste beim 0:3 die Überlegenheit von Otte anerkennen. Somit stand die 5:9-Niederlage fest, und die Bexterhäger wurden zum wiederholten Mal nicht für den Kampfgeist belohnt.

Uli Watermann fasst zusammen: „Wir haben wieder eine gute Partie geliefert aber nicht das nötige Selbstvertrauen aktiviert, um einen Punkt zu ergattern. Das wollen wir aber am nächsten Sonntag realisieren, wenn wir um 11:00 Uhr gegen den auf einem Relegationsplatz stehenden SV Menne spielen. Wenn nicht da wann dann sollte es uns gelingen, den ersten Punkt einzufahren.“

Spielbeginn ist Sonntag, 10.03.2024 um 11:00 Uhr in Wülfer. Da brauchen wir natürlich wieder Fans, die uns dabei unterstützen möchten. Wir freuen uns darauf!

Kategorien
Tischtennis

2:9-Niederlage gegen Elsen fällt eindeutig zu hoch aus

Der Tabellendritte aus Elsen, der immer noch Chancen hat in die NRW-Liga aufzusteigen, präsentierte sich in Bexterhagen in bestechender Verfassung und ließ den Hausherren keine Chance auf einen Punktgewinn.

Am Anfang der Begegnung sah es zunächst aber anders aus, denn beide Doppelkombinationen schafften es in den fünften Satz, mussten hier aber am Ende mit zwei Punkten Unterschied ihren Gegnern gratulieren. Kim Sauerland und Uli Watermann konnten dann aber doch einen Punkt beim 3:1-Erfolg gegen Lüke und Wagner sichern.

In den Einzeln waren dann die Entscheidungen ebenfalls sehr eng. Die Gäste holten gleich vier Einzel mit dem knappsten aller Ergebnisse zu ihren Gunsten. Bernd Wüstenbecker war es dann vorbehalten, einen Punkt gegen Steege zu machen. Er gewann mit 3:1 Sätzen sein Spiel gegen die Nummer 2 der Gäste. 

Uli Watermann fasst zusammen: „Wenn man im Keller der Tabelle steht, fällt es manchmal doch schwer, noch an einen Sieg zu glauben. Aber heute waren wir nicht vom Glück verfolgt, trotz zahlreicher Fans und toller Unterstützung. Dafür erst einmal herzlichen Dank. Besonders an die weibliche Delegation aus Lage, die uns motiviert und angefeuert hat. Wir müssen nun nächste Woche in Münster beim TTC antreten. Dort sind wir der Außenseiter, aber nicht chancenlos. Die Münsteraner stehen aktuell mit 14:14 Punkten ausgeglichen da. Sie müssen aber auch noch alles geben, um nicht noch in Abstiegsnöte zu geraten.“

Spielbeginn in Münster ist am 02.03.2024 um 18:30 Uhr im Berufskolleg Hansaring 80, Eingang Schillerstrasse in 48155 Münster. Wir freuen uns über jede Unterstützung.

Kategorien
Tischtennis

0:9 gegen Kinderhaus spricht Bände

Nach dem 0:9 gegen Oberaden hatte das Team um Bernd Wüstenbecker eine Woche Zeit die Dinge aufzuarbeiten, und sich erneut dem Wettkampfstress der TT-Verbandsliga zu stellen. Tabellennachbar Westfalia Kinderhaus wollte natürlich in eigener Halle die Punkte einfahren, um im Kampf um den Klassenerhalt noch ein Wörtchen mitreden zu können.

Man muss am Ende der Begegnung sagen, dass es den Kinderhausern gelungen ist, dies in beeindruckender Manier geschafft zu haben. Mit einem nie gefährdeten 9:0-Sieg gaben sie sich keine Blöße und sind nun in der Lage, den Klassenerhalt auch aus eigener Kraft noch zu realisieren.

„Uns bleibt nur die Hoffnung, irgendwann und irgendwo den ersten Punkt zu holen. Auch wenn es langsam aber sicher frustrierenden Charakter annimmt. Dennoch bleiben wir motiviert und geben uns nicht auf. So sieht es Uli Watermann, der selbst wieder erkrankt an die Platte ging und nur knapp im fünften Satz sein Spiel verlor. Natürlich waren auch Bernd Wüstenbecker und Thomas Reinhardt sowie Jo -Jo Meyer zu Wendischhoff in der Lage, in ihren Spielen zu punkten. Aber die Kellerposition tut ihr Übriges, um den Funken Hoffnung zu zermürben. Wie dem auch sei, nächste Woche gegen Elsen geht es wieder an die Platten und um Punkte in der TT-Verbandsliga. Wir sind dabei und freuen uns auf die Tura, die gesichert im Mittelfeld agiert. Vielleicht klappt es mal den Derbycharakter als Anlass zu nehmen, einen Punkt zu entführen.“

Spielbeginn ist am Samstag, 24.02.2024 um 17:30 Uhr in Wülfer. Wir freuen uns über jeden Fan.

Kategorien
Tischtennis

TTC Herne-Vöde zeigt Glanzleistung und gewinnt hochverdient mit 9:0

Mit einer Glanzleistung sorgte der aktuelle Tabellenzweite der TT-Verbandsliga, TTC Herne-Vöde, für die höchste Saisonniederlage der Bexterhäger TT-Cracks. Wie aus einem Guss agierte das Team um Spitzenspieler Haake, und ließ den Ostwestfalen dabei wenig Chancen auf einen Punktgewinn. 

Thomas Reinhardt und Bernd Wüstenbecker konnten in ihren Einzeln sogar sehr gut mithalten. Schlußendlich siegten aber am Ende wieder mal die Jungs aus dem Pott. Nach Ende des Spiels gab es zumindest die Erkenntnis „Eine sympathische Truppe zu sein, die trotz der prekären Situation immer alles gibt, und ja auch schon fast den Tabellenführer aus Oberaden bezwungen hätte“, so der Mannschaftsführer der Gastgeber Christoph Haake. 

Uli Watermann fasst zusammen: „Schade, dass es heute so klar gegen uns lief. Aber da war einfach nichts zu holen. Und so bleibt nur die Hoffnung, in zwei Wochen in Kinderhaus wieder anzugreifen, um dort Zählbares zu ergattern.“ Die Kinderhauser haben 8 Punkte auf der Habenseite und müssen noch, um den Abstieg bzw. die Relegation zu verhindern, ein paar Punkte einfahren. Vielleicht gelingt uns ja dort mal der erste zählbare Erfolg.“